Verbandsgemeinderat beschließt Buga-Beteiligung und Nachtragshaushaltsplan

Am Dienstag hat der Verbandsgemeinderat die formelle Beteiligung an der Bundesgartenschau in Koblenz beschlossen. Bereits einen Tag zuvor hatte der Stadtrat Höhr-Grenzhausen einen gleichlautenden Beschluss gefasst. Nun können die Projekte endgültig weiterverfolgt werden. Im Ravellin der Festung Ehrenbreitstein, auf fast 300 m² Ausstellungsfläche, wird die Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen gemeinsam mit der Stadt Höhr-Grenzhausen das Projekt „keramische Welten“ vorstellen. Hierbei wird die Keramik in allen Facetten, vom historischen Gefäß bis zur Hightech-Keramik, präsentiert. Sichgerlich eine Chance das Image der Keramik nachhaltig positiv zu beeinflussen.

Ein weiterer Punkt im Rahmen der Verbandsgemeinderatssitzung war die Beschlussfassung über die Nachtragshaushaltssatzung. Eine zwingende gesetzliche Grundlage zur Beschlussfassung lag zwar nicht vor, doch die energetische Generalsanierung der Sonnenfeld-Grundschule in Hilgert hat einige Eckpunkte im Haushalt zu stark verändert. Gleichzeitig wurden Maßnahmen (Beteiligung am Umbau Moorsbergstadion und Renaturierung „Aubach“) in das kommende Jahr verschoben. Allein durch die Finanzierung der Sanierung der Schule, Investitionsvolumen 611.000,00€, muss die Kreditaufnahme von 350.000,00 € auf 574.500,00 € erhöht werden.

Die Feststellung der Jahresabschlüsse 2008 für die Bereiche Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung der Verbandsgemeindewerke wurden ebenfalls durch den Verbandsgemeinderat beschlossen. In den beiden Geschäftsfeldern, Wasser = 59.000,00 €, Abwasser = 127.000,00 €, waren jeweils Verluste zu verzeichnen. Vor diesem Hintergrund war die Erhöhung der Gebühren für das Jahr 2009 sicherlich notwendig.

Print Friendly, PDF & Email