Gehen Sie zur Wahl!

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen,

am Sonntag, 7. Juni 2009, findet in Rheinland-Pfalz und somit auch in der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen, die Europa- und Kommunalwahl statt. Wahlen sind etwas Besonderes. Durch Wahlen wird unsere Demokratie gestärkt und letztlich unsere Freiheit gewährleistet. Viele Wählerinnen und Wähler sind wahlmüde und haben keine Lust zum Gang an die Wahlurne. „Es ändert sich ja doch nichts“, ist ein oft gehörter Satz in den letzten Wochen. Teilweise habe ich Verständnis für diese Worte. Man ist überdrüßig der schlechten Nachrichten, Veränderungen werden nicht oder nur sehr langsam spürbar, die wirtschaftliche Lage beunruhigt die Menschen. Doch gerade die Kommunalpolitik kann sehr schnell zu Veränderungen führen. Hier werden die Entscheidungen getroffen, die jeden von uns direkt betreffen. Kritiker werden jetzt anmerken, „genau wie die Erhöhung der Wassergebühren“. Das war ein schmerzhafter Schritt, der keinem in der Verwaltung oder im Verbandsgemeinderat leicht gefallen ist. Das Argument, es sei unsozial die Grundgebühr zu erhöhen, möchte ich nicht gelten lassen. Eine Erhöhung nur über den Wasserpreis und somit über den Verbrauch, hätte die Familien in der Verbandsgemeinde viel härter getroffen und da stellt sich dann wirklich die Frage was unsozial ist. Auch die Nutzer unserer Wasserversorgung sind eine Art Solidargemeinschaft und da kann man es nicht allen Recht machen. Will man Familien fördern muss man auch sehen, dass diese nicht immer nur belastet werden.

Doch zurück zum Thema.

Bitte gehen Sie wählen. Der Verzicht zum Gang an die Wahlurne stärkt die nicht demokratischen Kräfte in unserem Lande. Ein kleiner Einblick hierzu wurde uns durch die Plakatierung und Info-Stände der NPD ja schon „gewährt“, dies gilt es zu verhindern.

In den vergangenen Wochen habe ich bei den unterschiedlichsten Gelegenheiten viele Kontakte zu Bürgerinnen und Bürgern gehabt. Diese Kontakte haben mir deutlich gezeigt, dass der Schritt zur Kandidatur richtig war. Ich habe diese Entscheidung nicht bereut. Gleichwohl bin ich froh, wenn nun am Sonntag die Wahl getroffen wird. Ein fairer Wahlkampf liegt hinter uns, hierfür möchte ich mich bei Andreas Rath bedanken.

Bedanken möchte ich mich auch bei allen Freunden, Ideengeber, Unterstützer und ganz besonders bei meiner lieben Familie.

Es würde mich freuen,
meine sehr geehrten Damen und Herren,
wenn Sie mir Ihre Stimme am Sonntag geben würden und ich Sie demnächst im Rathaus oder bei anderer Gelegenheit als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen begrüßen dürfte.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen.

Ihr
Thilo Becker

PS. Bei allem Streß mit der Wahl, gehen Sie auch zum Keramikmarkt in Höhr-Grenzhausen oder besuchen Sie das Dorfturnier in Hillscheid an diesem Wochenende

Print Friendly, PDF & Email