Verbandsgemeinderat beschließt Bürgerbus-Projekt

Beratung im Verbandsgemeinderat zum Bürgerbus-Projekt, Bildquelle: http://www.buergerbus-rlp.de

In der vergangenen Sitzung des Verbandsgemeinderates wurde einstimmig die Einrichtung und der Betrieb eines Bürgerbusses beschlossen. Wenn alles nach „Plan“ läuft, sollen die Fahrten mit dem Bürgerbus im September 2017 starten. Ziel des Projektes ist die Verbesserung der Mobilität in unserer Verbandsgemeinde und die Ergänzung des regulären öffentlichen Personenverkehrs. Dadurch wird die mobile Freiheit erhöht und insbesondere Senioren können wieder unabhängiger agieren, schließlich wird die Lebensqualität gesteigert. Die Einführung eines Bürgerbusses wird durch das Wirtschaftsministerium des Landes Rheinland-Pfalz gefördert und die Umsetzung mit dem Beratungsprojekt „Bürgerbusse Rheinland-Pfalz“ erfolgen. Unser Bürgerbus wird den sogenannten Individualverkehr berücksichtigen und richtet sich damit an den Bedürfnissen der Bürger/Kunden aus. Grundsätzlich sollen alle Ziele innerhalb der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen und bestimmte Knotenpunkte außerhalb der Verbandsgemeinde angefahren werden und die Abholung erfolgt an der Haustür. Die Beförderung ist kostenlos.
Zur Umsetzung werden wir ehrenamtliche Helfer benötigen, die den Fahrdienst und die Logistik übernehmen. Genaue Informationen gibt es am 7. April 2017 in einer Informationsveranstaltung im Keramikmuseum. Es wäre großartig, wenn wir genauso erfolgreich das Bürgerbus-Projekt etablieren könnten wie in anderen über 40 Verbandsgemeinden in Rheinland-Pfalz.

Ein weiterer Punkt in der Verbandsgemeinderatsitzung war die Vorstellung des Jugendforums. Hierzu berichteten Nadine Deinert und Lisa Gnoss über die Zusammenarbeit und die zukünftigen Aktivitäten. Unser Jugendforum wird unterstützt durch das Bundesprogramm „Demokratie leben“. Die Ratsmitglieder waren sehr angetan von den Aktivitäten der Jugendlichen.

Die von der Kreisverwaltung erteilte Genehmigung des Haushaltes 2017 wurde dem Verbandsgemeinderat zur Kenntnis gegeben.

Mit dem Straßenausbau in der Beethovenstraße in Höhr-Grenzhausen wurde sich in zwei Beratungspunkten beschäftigt. Die Auftragsvergabe für die Kanalbauarbeiten erfolgte an die Firma BD Koblenzer Tief- & Straßenbau GmbH zu einem Auftragswert von rund 60.000,00 €. Im Wirtschaftsplan 2017 waren hierfür nur 25.000,00 € vorgesehen. Im Plan waren fünf Kanalhausanschlüsse vorgesehen, die tatsächliche Umsetzung erfordert nun 11 Hausanschlüsse. Die notwendigen Mehrausgaben werden im Rahmen des Wirtschaftsplanes 2017 ausgeglichen, andere Projekte werden nicht in der vorgesehenen Größenordnung realisiert. Ein ähnlicher Sachverhalt liegt bei der Verlegung der Wasserleitung vor. Hier bleibt der Auftragswert mit rund 50.000,00 € (netto) unter dem Ansatz des Wirtschaftsplanes, dennoch musste der Verbandsgemeinderat über die Vergabe entscheiden.

Alle Beratungspunkte und Vorlagen hierzu kann man im Ratsinfo online nachlesen.

Print Friendly, PDF & Email