Ein wirklich abwechslungsreiches Wochenende – Höhepunkt Salzbrand am IKKG

Was für ein Wochenende liegt hinter mir! Tag der Kinderrechte, Ausbildungsmesse, Einweihung der Kruke bei der WEPA und der Kannenofenbrand am IKKG.

Tolle Eindrücke und wunderschöne Momente gab es festzuhalten. Doch der Reihe nach.

Flagge zeigen für Kinderrechte.
Flagge zeigen für Kinderrechte.

Am Freitag erfolgte der Tag der Kinderrecht in Höhr-Grenzhausen, wieder einmal waren alle Schulen aus der Verbandsgemeinde hierbei vertreten. In diesem Jahr erfolgte der Tag der Kinderrechte unter dem Motto „Flagge zeigen für die Kinderrechte“. Den Impuls hierfür hatte Dr. Axel Ciesielski gegeben, der inspiriert wurde durch den Künstler Felix Droese, der ein ähnliches Projekt in Neuss für den Kinderschutzbund durchgeführt hatte. Emotional war der Aufstieg vieler Luftballons für die Kinder das schönste Ereignis am Freitagmittag. Gemeinsam mit den Schulen und dem Kinderschutzbund Höhr-Grenzhausen konnten wir in diesem Jahr wieder für eine wichtige Sache „Flagge“ zeigen.

Gut zum Thema Kinderrechte passte dann auch die am Nachmittag durchgeführte Ausbildungsmesse. Erneut hat die Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen mit der Ernst-Barlach-Realschule diese wichtige Veranstaltung für die Schülerinnen und Schüler des Schulzentrums und der Schillerschule organisiert. Wie wichtig auch den Firmen eine solche Messe ist, zeigt das Engagement der beiden großen Firmen Rastal und Sahm, beide Firmen hatten zur Ausbildungsmesse extra Gläser angefertigt. ausbildungsmesse2016Danach stand das Wochenende wirklich komplett im Zeichen der Keramik. Erneut setzte Dr. Axel Ciesielski ein Ausrufezeichen in Sachen Kunst und Keramik. Im Kunstraum am Limes wurde die Herstellung der weltgrößten Kruke vorgestellt um anschließend am Firmengelände der Firma WEPA das überdimensonale Gefäße zu enthüllen.kruke-wepaAm Abend erfolgte dann im Keramikmuseum die Vergabe des Förderpreises der Nassauischen Sparkasse.  Und am Samstag dann der Kannenofenbrand am IKKG. Der Brand des alten Ofens, der im Jahre 1936 erbaut wurde zog viele Menschen an. Internationale Gäste konnten begrüßt werden, selbst aus dem fernen China waren Gäste am Westerwaldcampus. Für die Studenten und das Team am IKKG war es ein gelungener Start in das Wintersemester. Herzlichen Dank an alle Helfer, die dieses Spektakel ermöglicht haben, insbesondere Artur Mueller!salzbrand-ikkg-105-von-105Viele weitere Bilder zum Brand des Kannenofen habe ich auf meiner Internetseite „Die Welt durch eine Linse“ eingestellt.

Print Friendly, PDF & Email