Friedenswoche in Höhr-Grenzhausen

Wieder einmal konnte in der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen ein gutes Projekt innerhalb des Bundesprogramms „Demokratie leben“ umgesetzt werden. Über eine ganze Woche wurde im Pavillion der Arbeiterwohlfahrt in Höhr-Grenzhausen durch 4 tibetische Mönche ein Sand-Mandala hergestellt. Das Rahmenprogramm der Friedenswoche wurde durch eine Podiumsdiskussion, eine Foto- und Bilderausstellung, Lesungen im Gymnasium und im Cafe Libre angereichert.  Projektträger für die Friedenswoche war das Gymnasium im Kannenbäckerland und die Tibetinitiative Regionalgruppe Westerwald, die von Cornelia Stützle und Jürgen Schwickerath organisiert werden. Die Organisatoren freuten sich über den zahlreichen Zuspruch von Schulen und aus der Bevölkerung.

Podiumsdiskussion im Jugendhaus Zweite Heimat im Rahmen der Friedenswoche mit Schülern des Gymnasiums im Kannenbäckerland und Ministerin Bätzing-Lichtenthäler

Das von den Mönchen hergestellte Mandala wurde heute in einer tibetischen Zeremonie wieder „zerstört“, und der Sand wurde dann im Brexbach wieder der Natur zurückgegeben – ein Kreislauf.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.