Motivation zur Kandidatur

Meine Motivation zur Kandidatur als hauptamtlicher Bürgermeister der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen war und ist vielseitig. Zum einen wollte ich natürlich die erfolgreiche Arbeit von Herrn Johannsen fortsetzen. Als sein Büroleiter war ich bis zur Wahl im Jahre 2009 maßgeblich in die Verwaltungsführung eingebunden.

Zum anderen – und das ist ein sehr wichtiger Beweggrund für mich – möchte ich die Verwaltung als Dienstleistungsunternehmen weiterentwickeln/ausbauen.

Die Frage, ob ich – wie Herr Johannsen – als Bürgermeister für die Stadt und Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen kandidieren möchte, hat sich mir nie gestellt. Denn durch meinen Wohnort kann ich nicht in Personalunion für die Verbandsgemeinde und Stadt kandidieren.

Dennoch: Als gebürtiger Höhr-Grenzhäuser bin ich tief mit dieser Stadt und der Verbandsgemeinde verwurzelt. Meine Einstellung zu meinen Aufgaben in der Kommunalverwaltung, mein Engagement, ist geprägt von viel Herzblut für diese Verbandsgemeinde, für diese Stadt und die Ortsgemeinden.

Ich bin fest davon überzeugt, dass die Kommunen in unserer Demokratie eine wichtige Aufgabe wahrnehmen. In den Räten werden Sachentscheidungen getroffen, die unmittelbar die Lebensumstände unserer Bürger betreffen. Egal, ob es die Erweiterung von Kindergärten, die Schulentwicklung, die Innenstadtsanierung, die Wasserversorgung oder die Belange der Feuerwehr betrifft: Diese Entscheidungen dürfen nicht von parteipolitischen Überlegungen geprägt sein. Einzig das Gemeinwohl hat bei den Beratungen im Vordergrund zu stehen. Ausschließlich am Gemeinwohl müssen sich die Entscheidungen messen lassen. Als parteiloser und unabhängiger Bewerber ist mir das Miteinander wichtig.

Die Verwaltung steht vor großen Aufgaben. Diese Aufgaben zum Wohle und Interesse der Bürgerinnen und Bürger unserer Verbandsgemeinde und Ortsgemeinden zu erfüllen – das ist mein Hauptanliegen!

Und nicht zuletzt war es der Zuspruch, den ich von vielen aktiven Kommunalpolitikern aller Gremien innerhalb der Verbandsgemeinde erhalten habe, die auffordernden Worte der Bürgerinnen und Bürger von Höhr-Grenzhausen, Hillscheid, Hilgert und Kammerforst, der mich in meiner Entscheidung, zu kandidieren, bestärkt.

Print Friendly