Platz der Kinderrechte in Höhr-Grenzhausen

In Höhr-Grenzhausen gibt es den ersten Platz der Kinderrechte in Deutschland.

Fast fünfhundert Kinder aus den Schulen in der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen zogen heute zum „Platz der Kinderrechte“ und forderten lautstark: „Wir haben Rechte“. Bereits im Jahre 2012 wurde der Platz vor der Sporthalle an der Töpferstraße inoffiziell zum Platz der Kinderrechte erklärt. Am 19.06.2017 wurde dieser Platzbereich offiziell durch den Stadtrat Höhr-Grenzhausen mit dem Namen „Platz der Kinderrechte“ versehen und heute erfolgte die offizielle Einweihung.

Hierzu hatten sich Mitglieder des Bundesverbandes des Deutschen Kinderschutzbundes und Mitglieder Landesverbandes als Gäste eingestellt. Auch politische Unterstützung war bei der Demonstration der Kinder in Höhr-Grenzhausen anwesend. Mit dem Landtagspräsidenten Hendrik Hering hatten wir prominente Unterstützung um für die Kinderrechte zu werben. Gabi Weber (MdB), Dr. Tanja Machalet (MdL) und Josef Dötsch (MdL) hatten sich ebenfalls in den Reigen der Gäste begeben.

v.l.n.r.: Heidi Ramb (Kinderschutzbund Höhr-Grenzhausen), Uwe Hinze (Kinderschutzbund Mainz), Dr. Tanja Machalet (MdL), Gabi Weber (MdB), Christian Zainhofer (Vizepräsident Kinderschutzbund), Josef Dötsch (MdL), Hendrik Hering (Landtagspräsident), Michael Thiesen (Stadtbürgermeister), ich, Alfred Haas (Schulleiter Goethe-Schule)

Umrahmt wurden die Ansprachen durch den Chor der Goethe-Schule und die tolle Band der Schillerschule. In der Hoffnung, dass diese Aktion noch viele Nachahmer findet, habe ich ein überdimensionales Staffelholz an den Geschäftsführer des Ortsverbandes Mainz, Herrn Uwe Hinze, übergeben. Auch in Mainz möchte der Kinderschutzbund einen Platz der Kinderrechte einrichten.

Übergabe des Staffelholzes an Uwe Hinze

Neben der Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz, muss die Umsetzung der Kinderrechte auf lokaler Ebene gelebt werden. Schulen, Kindertagesstätten und auch der Kinderschutzbund sind für uns die wichtigsten Mahner, Unterstützer und Multiplikatoren. In vielfältigen Projekten konnten wir über die Jahre ein ausgeprägtes Bewusstsein erzeugen und die Kinderrechte so in den Alltag einbinden. Die Ausweisung des Platzes der Kinderrechte hat daher für mich nicht nur Symbolcharakter.

Vielen, vielen Dank an alle Helfer, die den heutigen Tag einmalig (Schillerschule, Goethe-Schule, Melchiades-Best-Schule, Sonnenfeldschule, Ernst-Barlach-Realschule plus, Gymnasium im Kannenbäckerland, Jugend- und Kulturzentrum Zweite Heimat, Kinderschutzbund Höhr-Grenzhausen, DRK Kannenbäckerland, Bauhof der Stadt Höhr-Grenzhausen, Mitarbeiter der Verbandsgemeindeverwaltung) gemacht.
Dem Ortsverband des Kinderschutzbundes Höhr-Grenzhausen gebührt ein besonderer Dank – ihr seid ein großartiges Team! (Tolle Vorbereitung von Heidi Ramb und Joachim Türk, Presseerklärung des Kinderschutzbundes) Auch Herrn Schulleiter Haas möchte ich besonders für das tolle Engagement danken.

Nachfolgend eine Bildergalerie vom heutigen Tage.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.