Ernennung im Verbandsgemeinderat und Bürgerbus-Projekt vor dem Start

In dieser Woche erfolgte die voraussichtlich letzte Sitzung des Verbandsgemeinderates vor der Sommerpause. Zugleich war es die erste Sitzung des Gremiums nach der Bürgermeisterwahl am 7. Mai 2017 und da die Ernennung des Bürgermeisters in einer öffentlichen Sitzung des Rates erfolgen muss, stand die Ernennung als erster Punkt auf der Tagesordnung. Es war mein Wunsch, die Ernennung zum Bürgermeister in einer „normalen Arbeitssitzung“ des Rates durchzuführen. Durch den Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen, Herrn Artur Breiden, wurde mir die Ernennungsurkunde überreicht. „Du hast in der abgelaufenen Amtsperiode nicht nur gute Sacharbeit geliefert, sondern Du hast auch die Fraktionen geeint, damit eine so gute Zusammenarbeit im Verbandsgemeinderat überhaupt möglich wurde…. Dich zeichnet aus, dass Du immer top vorbereitet und über alle Details genau informiert bist. Dadurch ist es möglich, dass die Fraktionen ihre Informationen immer aus erster Hand bekommen…“, so Artur Breiden bei der Aushändigung der Urkunde. Ich freue mich in der Tat auf die nächste Amtszeit, die offiziell am 1. August 2017 beginnt. Zur Ernennung bedankte ich mich für das ausgesprochene Vertrauen durch die Bürgerinnen und Bürger, aber auch bei allen Fraktionen im Verbandsgemeinderat, die mir im Vorfeld der Wahl die Zustimmung zur erneuten Kandidatur signalisiert hatten.

Ernennung durch den Ersten Beigeordneten Artur Breiden

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurden dem Gremium unterschiedliche Informationen gegeben. Die bisherigen Aktivitäten der Wirtschaftsförderung im Rahmen der Blogger-Aktion für unsere Keramikwerkstätten wurde durch Frau Karin Krubeck vorgestellt. Einen Überblick hierzu kann man sich im Internet unter www.kannenbäckerland.de anschauen. Einstimmig beschloss der Verbandsgemeinderat die Teilnahme an den kreisweiten Ausschreibungen der Strom- und Gaslieferverträge.

Damit an der Ernst-Barlach-Realschule plus auch im Schuljahr 2017/2018 das Job-Fux-Projekt weiterhin Bestand hat, wurde durch den Rat die finanzielle Unterstützung für den vorgenannten Zeitraum beschlossen. Rund 22.400,00 € stellt die Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen hierfür bereit. Die Gesamtkosten betragen rund 55.000,00 €.

Für das Bürgerbus-Projekt wurde ein Leasingvertrag mit einer Laufzeit von 36 Monaten abgeschlossen. Die Gesamtkosten für diesen Vertrag betragen ca. 15.700,00 €. Zum geplanten Start des Projektes am 1. September 2017 wird dem Bürgerbus-Team dann ein entsprechend ausgestatteter VW-Bus zur Verfügung stehen.

Die Aktivitäten im Bundesprogramm „Demokratie leben“ wurden dem Rat zur Kenntnis gegeben und gleichzeitig die Teilnahme des Rates an einem entsprechendem Workshop beschlossen.

Alle Beschlüsse des Gremiums und die Sitzungsniederschriften können im Online-Portal eingesehen bzw. nachgelesen werden.

Print Friendly, PDF & Email